Fahrzeug

By , July 2, 2009 4:24 pm

Lange haben wir überlegt was es denn für ein Auto sein solle. Geländegängig sollte er sein – gerne möchten wir auch mal asphaltierte Straßen verlassen, sei es nur um einen schönen Stellplatz zu finden. Groß genug um drinnen zu schlafen und unser ganzes Gepäck und Sportausrüstungen zu transportieren, aber auch nicht zu groß. Vor einem Supermarkt parken sollte genau so drin sein wie durch Altstädte fahren. Dazu noch stabil. Eine anständige Ersatzteilversorgung entlang der geplanten Reiseroute schadet auch nicht und vor allem: Bezahlbar.

Schnell merkten wir, dass kleine LKWs mit Allrad in einem guten Zustand (keine komplett zerbeulten “Bau-Huren” oder dergleichen) doch gar nicht so billig waren. Und die, die in unserem Budget lagen, benötigten etwas mehr als Zuwendung. Restauration trifft es ganz gut.

Also blieben nur noch größere Geländewagen übrig. Mit möglichst wenig Elektronik – dafür aber viel Mechanik. Geschlossene Karosserieformen wie vom HZJ oder J8 waren dann auch wieder zu teuer. Also entschlossen wir uns für einen Pickup auf dessen Pritsche wir eine Kabine schnallen wollen.

Nach endloser Recherche entschieden wir uns für eine schlanke Wohnkabine ohne seitlichen Überstand. Und leicht sollte sie sein. Wir wollen ja wie gesagt die Straßen auch mal verlassen.

Kaufen ist wieder teuer und die meisten Innenausbauten, die wir so gesehen haben sahen alle so nach Wohnmobil aus. Nein, das wollten wir nicht. Da wir zu einer relativ gut ausgestatteten Werkstatt Zugang haben und ich mich selbst nicht so einschätze, als hätte ich zwei linke Hände, stand schnell fest: Wir bauen so ein Ding. Die ersten Entwürfe entstanden am Computer in 3D. Nach dem ersten Aufmaß der Pritsche des Hilux fiel mir auf, dass durch die Radkästen und die den Radius der Bordwände zur Heckklappe hin unheimlich viel Platz verschwendet würde. Eine Absetzkabine im eigentlichen Sinne brauchen wir auch nicht. Das Ding soll auf Reise möglichst da bleiben wo es ist.

Also kein Boden für die Kabine. Es wird also nur eine halbe Kabine – ohne Unterteil. Das Unterteil stellt die Pritsche dar, die ja eh schon vorhanden ist. Quasi ein Hardtop mit Alkoven. Und genau das bauen wir gerade.

Leave a Reply

Panorama Theme by Themocracy